Driesener Str. 10, 10439 Berlin +49 (0) 176 84137512

Mediation und Konfliktmanagement

Alternative Konfliktlösung gewinnt in vielen Bereichen immer mehr an Bedeutung. Eine wachsende Zahl von Großunternehmen und Organisationen beauftragt jemanden, um Konflikte zu lösen oder sogar um ein ganzes Konfliktlösungssystem zu erstellen.

Mit einem Master in Interkulturellem Konfliktmanagement sowie während einer Mediationsausbildung habe ich mir ganzheitliche und multi-disziplinäre Kenntnisse zu Konflikten und deren Lösungssystemen erarbeitet und bin qualifiziert und berechtigt, als Mediator tätig zu sein.


Mein Angebot an Sie lautet:

 

1. Konfliktprävention:

Recherche und Identifikation von Risiken, Actor Mapping, Entwicklung von Richtlinien, Strategien und Instrumenten zur Prävention sowie Reduzierung von Konflikten, die womöglich in der Zukunft entstehen könnten.

Konfliktprävention wird oft vernachlässigt bzw. nicht prioritär verfolgt. Sie hat jedoch folgende Vorteile:

Durch Systeme der Konfliktprävention werden eine einfühlsame Atmosphäre, eine Kultur des Dialogs sowie gegenseitiges Verständnis innerhalb von Gruppen geschaffen. Selbstverantwortung und Zugehörigkeitsverständnis entstehen oder werden weiterentwickelt.

Diese Vorteile haben also eine weiterreichende Wirkung als eine einfache proaktive Maßnahme zur Reduzierung der Risiken.

 

2. Mediation:

Bei entstandenen Konflikten agiere ich professionell als allparteiliche und unabhängige dritte Partei, die einen Rahmen schafft für einen einfacheren Dialog und eine zielgerichtete Lösungsfindung. Der Prozess ist vertraulich und strukturiert. Sein Erfolg hängt jedoch auch zu einem großen Teil vom Willen der Akteure ab, den Konflikt zu beenden.

Dabei ist es wichtig zu wissen, dass nicht der Mediator die Lösung FÜR die Akteure entwickelt. Er sorgt durch seine Moderation vielmehr dafür, dass Akteure selbst gemeinsam und friedlich zu einer Lösung ihres Konflikts finden. Im Sinne der Nachhaltigkeit ist immer die Lösung die beste, die die Konfliktparteien gemeinsam erarbeitet und vereinbart haben.

Deshalb agiert der Mediator eher als Katalysator, um möglichst eine „Win-Win-Situation“ zu schaffen, mit der alle Akteure völlig zufrieden sind. Das Ergebnis der Mediation ist für beide Parteien verbindlich.